Hervorgehobener Beitrag

Vorlesungen des „28 Übungen“-Zyklus:

  • Beinsa Douno und Rudolf Steiner – Teil des Christus-Impulses – 21.10.2001
  • Der Mensch als Kind des Kosmos – 12.02.2002
  • Die Bulgaren und die sechste Kultur – 22.03.2002
  • Der wahre Christus – 22.06.2002
  • Der Jahreskreislauf als Einweihungsweg – 16.10.2002
  • Der vielgliedrige Mensch und Beinsa Douno als Wahrheitsgeist – 30.10.2002
  • Die Himmlische Sophia und die Mission der Bulgaren – 24.01.2003
  • Erzengel Michael und das Geheimnis des 25. Greises – 27.02.2003
  • Die Auferstehung und das Schicksal des Menschen – 20.04.2003
  • Das Ich Gottes – 22.06.2003
  • Das zweite Golgatha und Beinsa Dounos Opfer – 25.09.2003
  • Luzifer und der heilige Gral – 21.12.2003
  • Der Achte – 01.02.2004
  • Gottes Risiko – 04.04.2004
  • Die Letzten werden die Ersten sein
  • Der Weg – 26.09.2004
  • Der Tempel – 30.01.2005
  • Gottes Unterschrift – 13.03.2005
  • Der Weg des Opfers – 26.09.2004
  • Das Mysterium des Heiligen Geistes – 15.05.2005
  • Die drei Steine – 19.06.2005
  • Die Freiheit – 02.10.2005
  • Der Hüter – 18.12.2005
  • Der Übergang – 16.04.2006
  • Das Zeichen – 08.10.2006
  • Das Feuer – 17.12.2006
  • Der Vertreter – 01.04.2007
  • Der Ausweg – 11.11.2007

Neuere Vorlesungen:

Das Aufleuchten des Geistes

          vorgetragen von Dimitar Mangurov am 28.06.2015 in Varna

Gebet: Herr Jesus Christus, wir danken Dir, dass Du uns mit Deinem Heiligen Geist auf Deinen wunderbaren Pfaden führst. Wir bitten Dich, auch in der Zukunft dies zu tun, damit wir den Willen unseres gemeinsamen Vaters erfüllen. Amen!

Wir haben heute das Ende des Vorlesungszyklus erreicht, mit dem wir am Michaelistag 2014 begonnen haben. Diejenigen, die bei allen neun Vorlesungen anwesend waren, werden bemerkt haben, dass dieser Zyklus anders ist als alle bisherigen, die ich seit etwa 15 Jahren vorgetragen habe. Was die Form betrifft, wurden die ersten Vorlesungen im Audioformat verbreitet und nun werden sie ab der siebten Vorlesung im Videoformat ins Internet gestellt. Am Michaelistag leiteten wir diesen Zyklus mit dem Golgatha-Mysterium ein, um dann auf die Geheimnisse Johannes des Täufers und der Jungfrau Sophia einzugehen. Es folgten drei Vorlesungen über das Böse und im März, April und Mai kamen die Vorlesungen über die Metamorphose des Denkens hinzu. Warum hatten die Vorlesungen diesen Rhythmus, was geht eigentlich vor?

Normalerweise gewinne ich die beste Vorstellung, warum etwas in einer bestimmten Art verlaufen ist, erst nachdem es zu Ende gegangen ist. So muss es auch sein. Am Anfang muss die gute Absicht stehen und ich habe niemals vorher gewusst, welche Vorlesung folgen würde. Vor zwei Wochen kannte ich auch nicht das Thema der heutigen Vorlesung. Etwas musste passieren, damit Sie die vorliegende Vorlesung hören konnten. Als die erste Vorlesung über die Metamorphose des Denkens im März zu Ende war, sagte mir eine Frau, dass ihr erst dann klar wurde, warum ich all das in den vorherigen Vorlesungen gesagt habe. So konnte sie sich das nach der März-Vorlesung erklären, als wir zum ersten Mal die siebenstufige Metamorphose des Denkens als den neuen und einzig richtigen Weg in die geistige Welt behandelten. Danach hatte sie einige bedeutsame Erfahrungen. Die Vorlesungen über das Denken gingen auch im April und Mai weiter und nun wird dieser Zyklus abgerundet. Ich wollte eine Vorlesung halten, die dem Abschluss dieses Zyklus würdig ist, der mit dem ersten Jahr der dritten siebenjährigen Periode zusammenfällt, seit im Herbst 2000 die Ausstrahlung des Heiligen Impulses begann. Bis 2007 wurden die ersten 28 Vorlesungen gehalten. In den nächsten sieben Jahren passierte das alles, was mit der Gründung des Bildungszentrums „Natschalo“ zusammenhängt – die Artikel in der Zeitung „Narodno delo“, der Tugendenkreis im Weinberg der „Weißen Bruderschaft“ bei Varna. Das war eine eher ätherische siebenjährige Periode, die mit der Anthroposophischen Konferenz in Varna im August 2014 zu Ende ging.

Weiterlesen

Die Weltanschauung des Menschen

 

vorgetragen von Dimitar Mangurov am 31.05.2015 in Varna

Link zum Originalvideo

Gebet: Herr Jesus Christus, bitte hilf, damit die Menschen endlich zu denken beginnen und Dich, unseren Gott, ins Zentrum ihrer Weltanschauung stellen. Amen!
Diejenigen, die bei den letzten Veranstaltungen anwesend waren, wissen, dass wir unsere Aufmerksamkeit auf eine sehr breite Betrachtung dieses geistigen Elementes des Menschen konzentriert haben – das Denken. Einzig durch das Denken wird in unserer Zeit die Widerherstellung der verlorenen Beziehung des Menschen zu den Götterhierarchien beginnen. Die Rede ist vom lebendigen Denken und nicht vom Denken, das die Menschheit heutzutage praktiziert, das völlig ahrimanisiert ist und ins Nirgendwo führt. Es sind bereits ca. 2500 Jahren seit der Zeit der großen griechischen Philosophen und seit dem Übergang vom Homo erectus zum Homo sapiens vergangen. Der Mensch ist längst zum Homo sapiens geworden, nun wird er zum Homo liber und Homo magneticus aufsteigen. Uns steht eine Artenumwandlung bevor. Bisher gab es einige Artenumwandlungen des Menschen, aber die bevorstehende wird am wichtigsten sein – nicht nur für die Zukunft des Menschen, der Erde und des Sonnensystems, sondern auch für das ganze Werk Gottes. Das, was heute von den fortgeschrittensten Seelen unter den Menschen vorgenommen wird, hat in der Menschengeschichte keine Entsprechung, mit Ausnahme des Golgatha-Mysteriums. Weiterlesen

Die Auferstehung im Denken

vorgetragen von Dimitar Mangurov am 26.04.2015 in Varna

kollektives Gebet: Vater unser, der du bist im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel also auch auf Erden, unser täglich Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel, denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen!
Letztes Mal habe ich erzählt, dass ich mich am Samstag vor unserem Treffen beim Versuch, meine Erörterung zu strukturieren, an Nikola Nikolov aus Plovdiv erinnerte, der behauptete, der Vertreter des Absoluten zu sein. Als ich mich daran erinnerte, tauchte die Idee auf, dass der Satz „Ich bin“ vom Absoluten abwärts durch alle Stufen des Weltalls klingt. Damit begann ich die letzte Vorlesung. Gestern um die gleiche Zeit dachte ich an unsere heutige Begegnung, seit zwei Tagen spürte ich, dass das Ende dieser umfangreichen Vorlesung fehlt, der Abschlussstrich. Gestern um 16:30 kam dieser Abschlussstrich auf eine bewegende Art, aber diesmal ist sein Platz nicht am Anfang, sondern am Ende der Vorlesung, die dadurch ihre endgültige Fassung erhielt. Es wird eine Menge Zeit, notwendig sein, um alles vorzutragen. Die heutige Vorlesung „Die Auferstehung im Denken“ wird, wie Sie wahrscheinlich schon ahnen können, eine gewisse Fortsetzung der letzen Vorlesung sein, aber mit einer größeren Vertiefung. Das Thema ist nicht einfach wichtig, sondern sie besitzt neben dem Anfang der ätherischen Wiederkunft Christi und der bevorstehenden Begegnung mit dem Antichristen höchste Priorität. Weiterlesen

Der rechtmäßige Weg zu Gott

recht

vorgetragen von Dimitar Mangurov am 29.03.2015 in Varna

Gebet: Herr Gott Jesus Christus, wir danken dir für das große Opfer, ohne das wir den Rückweg zu Gott nicht finden und die Aufgabe unseres Evolutionszyklus meistern können. Amen!
Ich wünsche Ihnen alles Gute zum Palmsonntag, zum wahren Palmsonntag, so wie er im Himmel geschrieben ist. Nächsten Sonntag ist Ostern. Diese Zeit ist sehr speziell, es ist die wichtigste Zeit des Jahres, in der wir das geeignetste Bewusstsein haben müssen, um das nächste Osterfest empfangen zu können. Das ursprüngliche Ostern fand am 05.04. statt und dieses Jahr haben wir eine volle Wiederholung – der Karfreitag ist am 03.04. und der Ostersonntag – am 05.04. Das kommt sonst nicht vor, also hoffe ich, dass wir dem Augenblick gewachsen sind. Zum ersten Mal werde ich versuchen, unser Thema „Der rechtmäßige Weg zu Gott“ so darzulegen, dass es vollkommen klar wird, in welchen Stufen alles geschieht. Ich habe auch ein veranschaulichendes Schema gezeichnet, um auch meine persönliche Erfahrung darzustellen und zu erläutern, was vor sich geht, in welchem Augenblick wir leben und was passiert ist. Dieser Vorlesung liegt „Die Philosophie der Freiheit“ zugrunde, die leider von wenigen Anthroposophen in der Tiefe studiert, von noch weniger Lesern wirklich begriffen und von einer geringen Anzahl von Menschen angewendet wird. Der Kern der „Philosophie der Freiheit“ beinhaltet die Methode, durch die Rudolf Steiner die Grundlage seiner Anschauung gelegt hat. Durch sie kamen danach die zahlreichen Früchte der Anthroposophie in allen Lebensbereichen als Ergebnis der Praktizierung dieser Methode und ihrer Weiterentwicklung zu den Stufen der Imagination, Inspiration und Intuition. Der Menschheit steht eine Artenumwandlung bevor, jedoch hat diese mit dem im Raum schwebenden Quantenübergang nichts zu tun. Viele Menschen spüren, dass etwas geschehen wird, aber sie interpretieren das auf eine völlig luziferisierte bzw. ahrimanisierte Art, die dem Wesen dieser Wandlung fremd ist. Das ist ein außerordentlich kompliziertes Thema und ich werde versuchen, dieses sehr klar darzulegen und sogar zu veranschaulichen, damit klar wird, wie das geschieht. Am wichtigsten ist es, dass das persönlich von mir überprüft worden ist, ich weiß, wie das vor sich geht, ich praktiziere das seit etwa 15 Jahren, so dass ich keine diesbezüglichen Zweifel habe. Weiterlesen

Die neue Gondischapur-Akademie

vorgetragen von Dimitar Mangurov am 22.02.2015 in Varna

vom Autor genehmigte verkürzte Fassung

Gebet: Herr Jesus Christus, wir bitten dich, die Führer der heutigen Völker über ihre Schutzengel zur Vernunft zu bringen, besonders die Führer des russischen, deutschen, jüdischen und bulgarischen Volkes, damit der volle Kelch an uns vorbeigehen kann, den uns der Antichrist für die nächsten Jahre vorbereitet hat. Möge die christliche Vergebung zu einer magischen Brücke werden, die die Völker zur Verständigung in Deinem Namen führt. Amen!

Unsere heutige Begegnung trägt den herausfordernden Titel „Die neue Akademie von Gondischapur“. Da es heute neue Gäste gibt, werden wir Einiges erklären, das sie wahrscheinlich zum ersten Mal hören werden. Ich möchte Sie bitten, dem Faden meines Gedankens lückenlos zu folgen, denn was ich sagen werde, ist aktuell, es wird in ein paar Jahren an unsere Türen klopfen. Das bezieht sich auf alle Menschen. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, was uns erwartet. Wir müssen wissen, was heute passiert, wenn es für jeden sichtbar ist, dass alle Prozesse, die im Verborgenen die menschliche Entwicklung angetrieben haben, bereits ans Tageslicht gekommen sind. Es ist nun ein nichtiger Anlass notwendig, um den dritten Weltkrieg zu entfachen. Hier und da geschieht Verschiedenes, wohl nur zum Ablenken, da uns etwas Ernsthafteres vorbereitet wird. Damit ich argumentieren kann, was kommt und damit wir in die nächsten Jahre hineinsehen können, müssen wir vorher weit genug ausholen. Weiterlesen

Christus und die Menschenseele

img_2453

Die ganze Vorlesung als PDF

Gebet: Herr Jesus Christus, wir bitten dich, das, was in den nächsten Stunden hier erklingen wird, als einen Hilferuf aufzunehmen, damit die Menschheit die bevorstehenden unermesslichen Katastrophen meistern kann Amen!
Wir fangen das neue Jahr mit dem Thema „Christus und die Menschenseele“ an. Um den 12. oder 13. jeden Monats taucht das Thema wie aus dem Nichts auf und entfaltet sich nach und nach. Das Thema ist eine spezifische Fortsetzung unserer vier Treffen seit Ende September 2014. Sie sehen, wie die Qualität des hier Erörterten steigt und ich bitte Sie, sich in höchstem Maße zu konzentrieren, damit es keine Zerstreuung gibt und damit das, was ich vorhin an Christus gesendet habe, Wirkung zeigt. Man sieht nämlich mit bloßem Auge, dass ein Zusammenprall der Zivilisationen bevorsteht – Islam, Christentum usw. Europa hat keine Möglichkeit, dem Bevorstehenden entgegenzutreten. Wir alle sehen, wie das in einer verrückten Zeitung Veröffentlichte innerhalb von 24 Stunden zum Weltereignis werden und den Gang der Geschichte ändern kann (die Rede ist von den Karikaturen in „Charlie Hebdo“, Anm. des Übersetzers). Russland ist in einem desolaten Zustand eines ausweglosen orthodoxen Fundamentalismus und Nationalismus. Weiterlesen