Das Risiko Gottes

 

vorgetragen von Dimitar Mangurov am 04.04.2004 in Varna

 

Gott ist Liebe! Diese erhabene Wahrheit durchzieht das ganze Dasein und verleiht den Bemühungen aller Hierarchiewesen einen Sinn, die auf die Erde mit Zuversicht hinunterschauen, während sie den höchsten Ausdruck Gottes suchen. Beinsa Douno sagte, dass „Christus der Gott ist, der Sich der Welt eröffnet“. Es gibt für den Meister „keine vollständigere Manifestation der Liebe im Kosmos oder in den mystischen Tiefen der Seele als diejenige, die wir in Christo verkörpern.“ Heute sprechen die Menschen von einem „historischen“, „mystischen“ und „kosmischen“ Christus, doch Er ist in Sich geschlossen und unteilbar. Auf der Erde in einem gegebenen historischen Moment als der ideale Mensch manifestiert, trägt Er historischen Charakter. Innerlich erkannt, wird Christus „mystisch“, und wenn man Ihn als den in der Welt manifestierten Gott versteht und kennenlernt, wird Er „kosmisch“. In diesem Fall umfasst die physische Seite Christi die ganze in einem Leib vereinigte Menschheit. Alle Menschenseelen, in denen Christus lebt, die in einer Ganzheit vereint sind, bilden den physischen Aspekt Christi. Alle Engel, die im Herzen Christi versammelt sind, machen Seinen geistigen Aspekt aus. Und alle Wesen, die im Verstand Christi vereint sind, machen Seine Göttliche Seite aus. Das ist der kosmische Christus – der in der Welt manifestiere Gott. Deswegen sieht der Mystiker Christus überall – den Erstgeborenen, der alle Göttlichen Tugenden entwickelt und manifestiert hat, Der alle Göttlichen Gesetze angewendet hat“.Die ganze Vorlesung im PDF-Format

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s